Mein Jahrsrückblick 2018

"Sometimes, the only way to ever find yourself is to get completely lost!"- Kellie Chris Elmore

 

Mit diesem Zitat, lässt sich mein Jahr 2018 am besten in Worte fassen. Ich verlor mich und meine Stimme komplett, um am Ende mich und meine Stimme wieder zu finden.

 

Wenn ich dieses Jahr nun Revue passieren lasse, dann blick ich eher mit Tränen in den Augen zurück, denn dieses Jahr war für mich eines der schwersten Jahre. Besonders gesundheitlich hatte ich enorm zu kämpfen. Das jahrelange Mobbing machte mir ebenfalls zu schaffen und brachte mich an meine Grezen. Ich began meinen Kampfeswillen zu verlieren. Ich funktionierte aber "lebte" nicht mehr. Ich lachte, war nicht mehr mit meinem Herzen dabei. Jeden Morgen streifte ich eine Maske auf, nur damit niemand sah, wie es tatsächlich in mir aussah.

Als im November die Veränderungen von Job und meinem Privatleben eintraten, tat mir dies mehr als gut. Ich began von neuem Hoffnung und Kraft zu schöpfen. Ich sah das Licht nach einer langen Findsternis. Nun lache ich wieder von ganzem Herzen und genieße jeden einzelnen Augenblick. Ich genieße jeden Moment stärker als in den letzten Jahren.

Aus all diesen Gründen ist aber das lesen und das rezensieren in diesem Jahr zu kurz gekommen.
Anstatt wie 2017, 60 Bücher zu lesen, hab ich in diesem Jahr 2018, nur 60 Bücher gelesen+gehört.  Einige Rezensionen sind noch offen. Werden aber im neuen Jahr folgen. Besonders, da mich zusätzlich auch noch eine Schreibblockade plagte. Ich hätte euch sagen können, das Buch war gut. Aber was an diesem Buch gut war? Tja, das ist das wo es dann haperte. Ich konnt es nicht mit dem Herzen mehr begründen, da ich mich verschlossen hatte und mich nicht komplett darauf einlassen konnt.

Dies ist auch der Grund, warum ich 2019,  vorerst keine Rezension-Exemplare mehr annehmen werde.Die einzige ausnahme die ich machen werde, betrifft meine Stamm-Autoren mit denen ich schon ewig zusammen arbeite. Natürlich werde ich noch die Exemplare abarbeiten die ich hier hab. Bücher auf die ich mich freue, die jedoch  aus diversen Gründen 2018 auf dem sub gelandet sind.

Was ich dieses Jahr als Blogger alles erlebt habe war traumhaft.

Ich bin danbar für all die schönen Momente. Dankbar für all das Vertrauen was in mich gesetzt wurde. Sei es von Autorn, Musikern, Verlagen und Blogger-Kollegen.


Die FBM war wie jedes Jahr ein Highlight. Zumindest in vielen Sachen. Obwohl es dort auch arbeit ist, bleibt es dennoch ein großes Familientreffen.

Jedoch hat alles schöne auch seine Schattenseiten.

 

Was mir dies Jahr enorm aufgestoßen ist, ist dies, das die Arbeit die wir Blogger machen teils nicht geschätzt wird.

Wir werden ohne dank als Werbeplattform teils mißbraucht.

Von dreißten anschreiben von manchen kleinen Verlagen, angehenden Autoren bis hin zu neuen Bloggern. Kannst mich ja mal eben bewerben Redfairy. Hallo Redfairy hier ist der Link zu meinenm Buch/Blog. Kannst du ja mal bei dir teilen in deiner Community.

Mein Gedanke ist hier nur noch. NEIN!

Ich heiße nicht Redfairy. Überall findet man meinen Namen. Das ich Saskia heiße, ist kein Geheimnis.

Wir bloggen zwar aus Leidenschaft, dennoch steckt Arbeit dahinter.

Wir verdienen für unsere Werbung die wir machen nichts. Aber dennoch sitzen wir neben Studium oder Fulltime Job teils 20-30+h pro Woche an dieser Arbeit. Wir investieren Geld in unser Hobby und das nicht gerade wenig. Eine Kamera, Deko, Equipment. All dies finanziert sich nicht von selbst. Mittlerweile kommt nicht einmal ein Dank was uns aber oft schon reichen würde. Es wäre etwas, das jedem von uns ein Lächeln ins Gesicht zaubern würde. Denn somit wüssten wir, unsere Arbeit wird geschätzt.  Es gibt jedoch auch die Seite, wo man sich anhören muss, du bekommst doch das eBook gratis also freu dich darüber... Jaaa... es ist ja nicht so als würde ich mich nicht freuen, aber wenn man die Zeit sieht in der ich es abarbeite... lesen, rezensieren, in Szene setzen und bewerben... da gehört dann manchmal doch etwas mehr dazu. Ein ernst gemeintes Danke z.B.

 

2019 hab ich einiges geplant:

  • ich möchte ich mich noch intensiver des Test- bzw Betalesens widmen. Dies ist etwas, was ich enorm zu lieben gelernt habe. Es ist noch einmal eine ganz andere Arbeit, aber es ist das, was mir nicht nur Spaß macht, sondern mich auch immer wieder herausfordert
  • meinen privaten SUB möchte ich abbauen
  • mehr Zeit mit Freunden und Familie verbringen
  • einige Shooting-Projekte, worauf ich mich sehr freue stehen auf dem Plan. Ich bin gespannt was mich dort alles erwarten wird. Denn auch dies ist neu für mich. Besonders da ich nicht jeden der Fotografen bis dato persönlich kenn.
  • Ausserdem werde ich meine Zeit noch intensiver der Fotografie widmen. Von der Konzertfotografie bis hin zur Natur und Architektur.
  • ich werde auch dieses Jahr mehr weg als zu Hause sein. Allein schon, da ich mich auch im neuen Jahr wieder auf sämtlichen MPS Terminen herumtreiben werde, um dort meine Zeit mit all meinen Lieben zu genießen.


Mein Vorsatz für 2019 ist also der wie jedes Jahr. Mir selbst treu zu bleiben und auf mein Herz zu hören.

An dieser Stelle möchte ich aber auch noch einmal Danke sagen. Danke, das ihr so wundervoll seid. Für all eure Begeisterung, euer Feedback, eure lieben Worte. Danke für ein wundervolles miteinander
Auch an all meine Autoren, Musiker, Verlage und Bloggerfreunde! Ich danke euch allen für ein wundervolles 2018. Danke für euer vertrauen und für eure Zusammenarbeit. Ich freue mich schon, auf das neue Jahr mit euch

In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr🍀

Was ist euer Vorsatz? Wie war euer Jahr 2018? Was werdet ihr nie vergessen? Was eure schönste Erinnerung?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0